ROM 

Kleinode entdecken

 

In der Reihe «Kleinode entdecken» stellt der Hobbyfotograf Aufnahmen von Kleinigkeiten, wie Türklingeln, Fensterrahmen, Schlitze und Löcher in Hauswänden und Jalousien in einem Fotobuch zusammen. 

 

Kostbarkeiten, an denen wir oftmals achtlos vorübergehen. 

Fotobuch ROM aus der Reihe Kleinode entdecken 

Rom

In Rom erfassen Besucherinnen und Besucher unzählige atemberaubende Sehenswürdigkeiten mit ihren Kameras - was aber ist mit den belanglosen Nebensachen, den trivialen Zierden, den schlichten Bagatellen, an welchen wir oftmals vorbeigehen, ohne sie zu bemerken? Haben sie es nicht auch verdient, entdeckt und mit der Kamera festgehalten zu werden?

Kleinode

Kleinod stammt aus dem Mittelhochdeutschen  des 12. Jahrhunderts und bedeutete ursprünglich ein kostbares Schmuckstück aus wertvollem Material. Hier bezeichnet Kleinod allgemein eine Kostbarkeit. Um unscheinbare, oftmals kleine, Nichtigkeiten, unauffällige Kuriositäten, unwichtige Belanglosigkeiten und wunderliche Details geht es im vorliegenden Album. 

Der Fotograf

Für den Fotografen Marcus Townend sind es Kostbarkeiten. Kleinode also, die er gerne anschaut. Auch mehrmals.